Auf und macht die Herzen weit

1.
Auf und macht die Herzen weit, euern Mund zum Lob bereit!
Gottes Güte, Gottes Treu sind an jedem Morgen neu.

2.
Gottes Wort erschafft die Welt, hat die Finsternis erhellt.
Gottes Güte, Gottes Treu sind an jedem Morgen neu.

3.
Gottes Macht schützt, was er schuf, den Geplagten gilt sein Ruf.
Gottes Güte, Gottes Treu sind an jedem Morgen neu.

4.
Gottes Liebe deckt die Schuld, trägt die Sünder in Geduld.
Gottes Güte, Gottes Treu sind an jedem Morgen neu.

5.
Gottes Wort ruft Freund und Feind, die sein Geist versöhnt und eint.
Gottes Güte, Gottes Treu sind an jedem Morgen neu.

6.
Darum macht die Herzen weit, euren Mund zum Lob bereit!
Gottes Güte, Gottes Treu sind an jedem Morgen neu.


Die Fontäne 14
 Noten, Akkorde

Du bist Herr 1 13
 Noten, Akkorde

Ev. Gesangbuch 454
 Noten, Akkorde


Jesus unsere Freude! 219
 Noten, Akkorde

Lebenslieder 1
 Noten, Akkorde

Liederheft 72 2
 Noten

Singt mit uns 295
 Noten, mehrstimmig

Unser Kinderliederbuch 4
 Noten, Akkorde

Unser Liederbuch 408
 Noten, mehrstimmig, Akkorde

Wacht auf! (1974) 45
 Noten, mehrstimmig, Akkorde
Text: Johann Christoph Hampe (1950) 1969 / Helmut Kornemann 1972 / John Milton 1623
Melodie: China
Original: Let us with a gladsome mind
Rechte: (Text): Strophe 1, 2, 6: Gustav Bosse Verlag, Regensburg, Strophe 3,4,5: Hänssler-Verlag, Neuhausen-Stuttgart
Themen: Dank , Kinderlied , Lob , Morgen
Bibelstellen: Psalm 136, 1-26: Danket dem HERRN; denn er ist freundlich, denn seine Güte währet ewiglich. Danket dem Gott aller Götter, denn seine Güte währet ewiglich. Danket dem HERRN aller Herren, denn seine Güte währet ewiglich, der große Wunder tut allein, denn seine Güte währet ewiglich; der die Himmel weislich gemacht hat, denn seine Güte währet ewiglich; der die Erde auf Wasser ausgebreitet hat, denn seine Güte währet ewiglich; der große Lichter gemacht hat, denn seine Güte währet ewiglich: Die Sonne, dem Tag vorzustehen, denn seine Güte währet ewiglich, den Mond und Sterne, der Nacht vorzustehen, denn seine Güte währet ewiglich; der Ägypten schlug an ihren Erstgeburten, denn seine Güte währet ewiglich und führte Israel heraus, denn seine Güte währet ewiglich durch mächtige Hand und ausgerecktem Arm, denn seine Güte währet ewiglich; der das Schilfmeer teilte in zwei Teile, denn seine Güte währet ewiglich und ließ Israel hindurchgehen, denn seine Güte währet ewiglich; der Pharao und sein Heer ins Schilfmeer stieß, denn seine Güte währet ewiglich; der sein Volk führte in der Wüste, denn seine Güte währet ewiglich; der große Könige schlug, denn seine Güte währet ewiglich und erwürgte mächtige Könige, denn seine Güte währet ewiglich: Sihon, der Amoriter König, denn seine Güte währet ewiglich und Og, den König von Basan, denn seine Güte währet ewiglich, und gab ihr Land zum Erbe, denn seine Güte währet ewiglich, zum Erbe seinem Knecht Israel, denn seine Güte währet ewiglich; denn er dachte an uns, da wir unterdrückt waren, denn seine Güte währet ewiglich; und erlöste uns von unsern Feinden, denn seine Güte währet ewiglich; der allem Fleisch Speise gibt, denn seine Güte währet ewiglich. Dankt dem Gott des Himmels, denn seine Güte währet ewiglich.
Satz: Paul Ernst Ruppel
Login: Kennwort: Datenschutz Impressum