Es geht ohne Gott in die Dunkelheit (Als die Welt noch jung war)

Der Text dieses Liedes ist urheberrechtlich geschützt und kann deshalb hier nicht angezeigt werden.

Glaubenslieder 571
 Noten, mehrstimmig

Ich will dir danken! 230
 Noten, mehrstimmig, Akkorde

Jesu Name nie verklinget 5 1311
 Noten, mehrstimmig, Akkorde

Jesus unsere Freude! 319
 Noten, Akkorde

Loben 226
 Noten, mehrstimmig, Akkorde

Sein Ruhm, unsere Freude (1989) 258
 Noten, Akkorde

Singt das Lied der Freude 29
 Noten, Akkorde

Singt mit uns 157
 Noten, mehrstimmig, Akkorde

Singt zu Gottes Ehre 154
 Noten, mehrstimmig, Akkorde

Songs für Jesus 3 53
 Noten, Akkorde

Songs Junger Christen 2 204
 Noten, Akkorde

Songs Junger Christen 3 196
 Noten, Akkorde

Unser Liederbuch 279
 Noten, mehrstimmig, Akkorde

Von Jesus singen 25
 Akkorde
Text und Melodie: Manfred Siebald 1976
Rechte: 1976 Hänssler-Verlag, Neuhausen-Stuttgart
Themen: Evangelisation , Gnade , Hoffnung , Lebensweg , Nachfolge , Trost
Bibelstellen: 1. Mose 3, 1-15: Und die Schlange war listiger denn alle Tiere auf dem Felde, die Gott der HERR gemacht hatte, und sprach zu dem Weibe: Ja, sollte Gott gesagt haben: Ihr sollt nicht essen von den Früchten der Bäume im Garten? Da sprach das Weib zu der Schlange: Wir essen von den Früchten der Bäume im Garten; aber von den Früchten des Baumes mitten im Garten hat Gott gesagt: Eßt nicht davon, rührt's auch nicht an, daß ihr nicht sterbt. Da sprach die Schlange zum Weibe: Ihr werdet mitnichten des Todes sterben; sondern Gott weiß, daß, welches Tages ihr davon eßt, so werden eure Augen aufgetan, und werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist. Und das Weib schaute an, daß von dem Baum gut zu essen wäre und daß er lieblich anzusehen und ein lustiger Baum wäre, weil er klug machte; und sie nahm von der Frucht und aß und gab ihrem Mann auch davon, und er aß. Da wurden ihrer beiden Augen aufgetan, und sie wurden gewahr, daß sie nackt waren, und flochten Feigenblätter zusammen und machten sich Schürze. Und sie hörten die Stimme Gottes des HERRN, der im Garten ging, da der Tag kühl geworden war. Und Adam versteckte sich mit seinem Weibe vor dem Angesicht Gottes des HERRN unter die Bäume im Garten. Und Gott der HERR rief Adam und sprach zu ihm: Wo bist du? Und er sprach: Ich hörte deine Stimme im Garten und fürchtete mich; denn ich bin nackt, darum versteckte ich mich. Und er sprach: Wer hat dir's gesagt, daß du nackt bist? Hast du nicht gegessen von dem Baum, davon ich dir gebot, du solltest nicht davon essen? Da sprach Adam: Das Weib, das du mir zugesellt hast, gab mir von von dem Baum, und ich aß. Da sprach Gott der HERR zum Weibe: Warum hast du das getan? Das Weib sprach: Die Schlange betrog mich also, daß ich aß. Da sprach Gott der HERR zu der Schlange: Weil du solches getan hast, seist du verflucht vor allem Vieh und vor allen Tieren auf dem Felde. Auf deinem Bauche sollst du gehen und Erde essen dein Leben lang. Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und dem Weibe und zwischen deinem Samen und ihrem Samen. Derselbe soll dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.
Weblinks: MP3-Download beim iTunes Music Store
Lied 4342357 in SongSelect von der CCLI (Liedtext, Akkorde, Noten, Hörbeispiel und aktuelle Rechtsangaben).
Login: Kennwort: Datenschutz Impressum