O Gott, o Geist, o Licht des Lebens

1) O Gott, o Geist, o Licht des Lebens,
das uns im Todesschatten scheint,
du scheinst und lockst so lang vergebens,
weil Finsternis dem Lichte feind.
O Geist, dem keiner kann entgehen,
ich lass dich gern den Jammer sehen.

2) Entdecke alles und verzehre,
was nicht in deinem Lichte rein,
wenn mir's gleich noch so schmerzlich wäre;
die Wonne folget nach der Pein:
du wirst mich aus dem finstern Alten
in Jesu Klarheit umgestalten.

3) Du Atem aus der ewgen Stille
durchwehe sanft der Seele Grund;
füll mich mit aller Gottesfülle,
und da, wo Sünd und Greuel stund,
lass Glauben, Lieb und Ehrfurcht grünen,
im Geist und Wahrheit Gott zu dienen.

4) Ich kann nicht selbst der Sünde steuern;
das ist dein Werk, du Quell des Lichts.
Du musst von Grund auf mich erneuern,
sonst hilft mein eignes Trachten nichts.
O Geist, sei meines Geistes Leben;
ich kann mir selbst kein Gutes geben.

5) Mein Wirken, Wollen und Beginnen
sei kindlich, folgsam deinem Trieb;
bewahr mein Herz und alle Sinnen
untadelig in Gottes Lieb;
dein in mir Beten, Lehren, Kämpfen
lass mich auf keine Weise dämpfen.

6) O Geist, o Strom, der uns vom Sohne
eröffnet und kristallenrein
aus Gottes und des Lammes Throne
nun quillt in stille Herzen ein:
ich öffne meinen Mund und sinke
hin zu der Quelle, dass ich trinke.

7) Ich lass mich dir und bleib indessen
von allem abgekehrt dir nah:
ich will die Welt und mich vergessen,
dies innigst glauben: Gott ist da.
O Gott, o Geist, o Licht des Lebens,
man harret deiner nie vergebens.



Jesu Name nie verklinget 64 A
 Noten, mehrstimmig


Jesus unsere Freude! 435
 Noten, Akkorde

Singt zu Gottes Ehre 97
 Noten, mehrstimmig, Akkorde
Text: Gerhard Tersteegen 1745
Melodie: Dimitrij Stepanowitsch Bortnianskij 1822
Themen: Bitte , Heiliger Geist , Hingabe , Weihe
Melodie: "Für dich sei ganz mein Herz und Leben (Ich bete an die Macht der Liebe)".
Login: Kennwort: Datenschutz Impressum