Ein einig Volk von Brüdern

1) Ein einig Volk von Brüdern, das ist das Volk des Herrn,
verzweigt in seinen Gliedern, doch eins in seinem Kern;
von oben her geboren, vom Heilgen Geist getränkt,
von Gott selbst auserkoren, der liebend sein gedenkt.

2) Durch Christi Blut gereinigt von aller Sündenschuld,
weiß es sich ganz vereinigt mit ihm in seiner Huld.
Noch eh die Welt gegründet, schloss er es in sein Herz.
Wer je dies Glück empfindet, den zieht es himmelwärts.

3) An seinem Gnadenthrone, da sammelt sich die Schar,
geheiligt in dem Sohne und mit ihm offenbar.
Ihr Leben, hier verborgen, oft dunkel wie die Nacht,
glänzt dort im lichten Morgen der Auferstehungspracht.

4) Dann ist es überwunden, was uns noch schmerztund drückt;
wir haben dann gefunden die Ruh, die uns erquickt;
wir sind bei ihm in Frieden, verkläret in sein Bild,
auf ewig ungeschieden und ganz von ihm erfüllt.

5) O Jesu, uns bescheine in deiner Liebe Glanz.
O Jesu, uns vereine mit dir und in dir ganz.
Ein einig Volk von Brüdern, das lass, o Herr, uns sein,
in allen seinen Gliedern auf ewig, ewig dein.



Gemeindelieder 109
 Noten, mehrstimmig

Glaubenslieder 233
 Noten, mehrstimmig
Text: Hermann Heinrich Grafe vor 1869
Melodie: Philipp Sponheimer 1927
Themen: Gemeinde
Login: Kennwort: